DEL – Adler besiegen Tabellenführer Berlin mit 2:1

(DEL-Mannheim) Mit drei Siegen aus den letzten drei Partien im Rücken erwarteten die Adler am heutigen Freitagabend die Eisbären aus Berlin. Gegen den derzeitigen Tabellenersten behielten die Mannheimer am Ende einer packenden und umkämpften Partie die Oberhand. Die Tore beim 2:1-Sieg erzielten Jamie Tardif (12.) und Christoph Ullmann (37.), Marcel Noebels traf für die Gäste (27.).

 

 

Vor 12.185 Zuschauern in der heimischen SAP Arena taten sich die Adler zunächst schwer ins Spiel zu kommen, doch ähnlich ging es auch den Gästen aus der Hauptstadt. Das sollte sich aber nach zwei guten Chancen für die Berliner ändern. Darin Olver und Barry Tallackson (8.) scheiterten aber beide an Dennis Endras, der einmal mehr eine tolle Partie ablieferte. Aber auch seine Vorderleute zeigten sich kämpferisch und belohnten sich schließlich in Überzahl mit dem 1:0 von Jamie Tardif (12.). Zwar bemühten die Unparteiischen noch den Videobeweis, doch das Tor zählte. In der Folge bekamen beide Goalies gut zu tun. Dennis Endras, der beim Mannheimer Führungstreffer sogar noch einen Assist hatte, war gegen Sven Ziegler (14.) zur Stelle. Sein Gegenüber Petri Vehanen war gegen Andrew Joudrey (17.) und Ryan MacMurchy (18.) zur Stelle, so dass es mit dem 1:0 in die Pause ging.

 

(Foto: Wolf-Rüdiger Hass / eishockey-online.com)



Ging das erste Drittel noch an die Hausherren, so war das zweite Drittel zunächst in Berliner Hand. Folgerichtig erzielte Marcel Noebels den 1:1-Ausgleichstreffer für die Eisbären (27.). In doppelter Überzahl hätten die Hauptstädter eigentlich beste Chancen gehabt nachzulegen. Doch lautstark angefeuert von ihren Fans drehten die Adler auf. Das unbeschadet überstandene 5 gegen 3 und die elektrisierende Stimmung in der Arena griff über auf die Mannschaft. In eigener Überzahl dauerte es keine zwanzig Sekunden ehe Christoph Ullmann nach Vorarbeit von Glen Metropolit mit dem 2:1 den alten Abstand wieder herstellte (38.).

 

Im letzten Drittel lieferten sich beide Teams ein erstklassiges Duell. Das Team von Uwe Krupp versuchte alles, um den erneuten Ausgleich zu erzielen und tauchten ein ums andere Mal mit schnellen Kontern gefährlich vor Dennis Endras auf. Zwar hatten Kai Hospelt (47.) und Ryan MacMurchy (55.) noch die Chance zu erhöhen, doch beide vergaben knapp. Auch die Herausnahme von Petri Vehanen zugunsten eines sechsten Feldspielers auf Seiten der Berliner sollte am verdienten 2:1-Sieg für die Adler nichts mehr ändern.

 

Am Sonntag sind die Adler bei den Augsburger Panthern zu Gast (Curt-Frenzel-Stadion, 25. Oktober 2015, 16.30 Uhr).


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 796 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen