DEL – Adler schlagen Wolfsburg deutlich mit 7:3

(DEL-Mannheim) Beim ersten Aufeinandertreffen seit der Playoff-Halbfinalserie 2014/2015 haben die Adler gegen die Grizzlys Wolfsburg einen deutlichen 7:3-Sieg eingefahren. Vor 10.068 Zuschauern lieferte das Team von Trainer Greg Ireland am heutigen Freitagabend die bis dato wohl beste Saisonleistung ab. Jochen Hecht (17.), Ryan MacMurchy (19.), Danny Richmond (22.), Sinan Akdag (25.), Kai Hospelt (35.), Brandon Yip (44.) und Martin Buchwieser (48.) trafen für die Hausherren, während Jimmy Sharrow (7.), Sebastian Furchner (22.) und Tyler Haskins (47.) die Tore für die Gäste erzielten.

 

 

Nach der verrückten Serie gegen Wolfsburg in den vergangenen Playoffs, in der die Adler ein ums andere Mal mit 3 Toren im Rückstand waren und dann die Partien auf den Kopf stellten, brannte das Team von Pavel Gross auf Widergutmachung. Mit entsprechend viel Druck kamen die Gäste aus der Kabine, doch auch die Adler hatten sich nach den vergangenen Spielen einiges vorgenommen. Beide Mannschaften erspielten sich von Beginn an gute Chancen. Jamie Tardif (5.) und Philip Riefers hatten den ersten Treffer auf dem Schläger, der dann jedoch auf der anderen Seite fallen sollte. Adler-Goalie Dennis Endras bekam die Scheibe beim Schlenzer von Jimmy Sharrow nicht richtig zu fassen – 1:0 für die Gäste (7.). Mannheim ließ sich davon aber nicht irritieren, arbeitete weiter nach vorne und erzielte noch vor der Pause erst den 1:1-Ausgleich über Jochen Hecht (17.) und dann den 2:1-Führungstreffer über Ryan MacMurchy (19.).

 

(Foto: Wolf-Rüdiger Hass / eishockey-online.com)



Über Sebastian Furchner gelang den Grizzlys zwar zu Beginn des Mittelabschnitts der schnelle Ausgleich zum 2:2 (22.), doch Danny Richmond ließ sich nicht lange bitten und stellte noch in der gleichen Minute den alten Abstand wieder her (22.). Die erneute Führung schaffte Selbstvertrauen und die Adler drehten auf. Hatte Ryan MacMurchy nur den Pfosten getroffen (23.), so machte es Sinan Akdag zwei Minuten später, ebenfalls in Überzahl, besser – 4:2 für die Adler. Wolfsburg wirkte zwar etwas angeschlagen, blieb aber weiter gefährlich. Daniel Widing traf aber ebenfalls nur das Gehäuse (35.). Ex-Wolfsburger Kai Hospelt fackelte aber nicht lange und traf im direkten Gegenzug zum 5:2-Vorentscheid (35.).

 

 

Im Schlussabschnitt gaben die Adler das Heft nicht mehr aus der Hand. Angefeuert von den Fans und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung belohnte sich das Team selbst mit dem 6:2 von Brandon Yip (44.). Das zwischenzeitliche 6:3 von Tyler Haskins (47.) tat der Stimmung keinen Abbruch. Zumal der wiedergenesene Martin Buchwieser keine 20 Sekunden später nachlegte und so den 7:3-Endstand besorgte (48.).

 

Am kommenden Sonntag geht es für die Adler zunächst nach Krefeld (Königpalast, Krefeld, 11. Oktober 2015, 16.30 Uhr), ehe es am kommenden Freitag zu Tabellenführer Straubing geht (Eisstadion am Pulverturm, Straubing, 16. Oktober 2015, 19.30 Uhr).

 


Mehr Informationen über die Mannheimer Adler finden Sie hier...

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 467 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen