DEL - Schwenninger Wild Wings unterliegen Kölner Haien

(DEL-Schwenningen)

Die Schwenninger Wild Wings warten weiterhin auf ihre ersten Punkte. Zuhause unterlagen die Schwaben den Kölner Haien mit 1:4 (1:0/0:2/0:2). Die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen früh durch Daniel Schmölz in Führung. Im weiteren Spielverlauf erarbeitete sich Schwenningen Chance um Chance, verpasste es aber einen Treffer nachzulegen.

 

Im ersten Drittel merkte man deutlich, dass sich die Wild Wings einiges vorgenommen hatten. Vom Bully weg bekam Gustaf Wesslau im Tor der Haie alle Hände voll zu tun. In eigener Unterzahl hatte Simon Danner sogar die Führung auf dem Schläger (3,) scheiterte aber am Haie-Goalie. Besser machte es Ex-Hai Daniel Schmölz in der 5. Spielminute. Mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel brachte er sein Team erstmalig in dieser Saison in Führung. Die Hausherren gingen beherzt zu Werke und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. Wie auch schon gegen Wolfsburg fehlte den Schwenningern aber die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

 

Im zweiten Drittel rückte Joey MacDonald im Tor der Wild Wings in den Fokus. Mit starken Reflexen hielt er die Führung für seine Mannschaft fest. Ausgerechnet Alexander Weiss sorgte in der 25. Minute für den Ausgleich. Der Gebürtige Schwarzwälder nutze eine Schwäche der Schwenninger Hintermannschaft und traf aus kurzer Distanz. Die Domstädter drängten nun auf den Führungstreffer. Bis zum Ende des Drittels standen kaum mehr alle Mann auf dem Eis. Abwechselnd schickte das Schiedsrichtergespann Spieler beider Mannschaften auf die Strafbank. Chancen gab es auf beiden Seiten, wobei die Gäste in dieser Phase mehr vom Spiel hatten. In Unterzahl konnte Joey MacDonald gerade noch gegen Philip Gogulla klären. Besser lief es für Köln in Überzahl. Neuzugang Patrick Hager sorgte kurz vor der Drittelpause mit seinem Treffer für die erstmalige Führung für die Rheinländer.

 

(Foto Benjamin Maser / eishockey-online.com)



Im letzten Abschnitt entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch beider Teams. Die Schwenninger drängten auf den Ausgleich, schafften es aber nicht entscheidend vor das Kölner Tor zu kommen. Nach einem schnellen Doppelpass mit Philipp Schlager scheiterte Simon Danner an Wesslau (45.). Nur eine Zeigerumdrehung später ging es Ashton Rome und Matt Pelech nicht besser, beide verpassten den Ausgleich. Die beste Chance besaß Marcel Kurth in der 50. Spielminute. In einer 5:3 Überzahlsituation kam er direkt vor dem Tor frei zum Abschluss traf aber nur den Gästetorhüter. In der Folge erhitzten sich die Gemüter auf den Rängen. Ein Befreiungsschlag der Haie landete im Publikum, doch die Unparteiischen schickten keinen Spieler wegen Spielverzögerung auf die Strafbank. Nur zwei Minuten später durfte Simon Danner nach einem harmlosen Check in Überzahl für zwei Minuten in der Kühlbox Platz nehmen. Bei 4:4 ergaben sich für die Haie viele Räume. Aus der Drehung heraus ließ Per Aslund die 40 mitgereisten Haiefans erneut Jubeln. Keine Minute später (Simon Danner saß noch auf der Strafbank) markierte Andreas Falk mit dem 1:4 den Endstand.

 

Die knapp 4000 Anhänger der Wild Wings honorierten lautstark die gute Leistung ihres Teams. Die Chancenverwertung bleibt weiterhin das größte Manko der Wildschwäne. So bleiben erneut nach einer aufopferungsvollen Leistung keine Punkte und der letzte Tabellenplatz in Schwenningen. Am Neckar hofft man auf die Rückkehr von Jukka Voutillainen, der dem Angriff die nötige Durchschlagskraft verleihen soll.


Mehr Informationen über die Schwenninger Wild Wings erhalten Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1095 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen