DEL Kompakt: Straubing Tigers Tabellenführer – Nürnberg hat die rote Laterne

Del Logo Kompakt(DEL-Kompakt) Die ersten beiden Spieltage der Deutschen Eishockey Liga sind absolviert. Die Liga präsentiert mit dem niederbayerischen Tabellenführer aus Straubing bereits ihre erste faustdicke Überraschung. Der Meister aus Mannheim konnte sich am Freitag über einen glücklichen 1:0 Erfolg im Derby gegen die Schwenninger Wild Wings freuen, musste aber am Sonntag beim EHC Red Bull München eine 4:2 Schlappe hinnehmen. In der Frankenmetropole Nürnberg hängt der Haussegen wohl jetzt schon schief. Die hochgehandelten Thomas Sabo Ice Tigers grüßen nach zwei Niederlagen mit null Punkten vom Tabellenende der DEL.

 

 

Straubing Tigers nach Kantersieg in Krefeld Tabellenführer

 

Die Straubing Tigers gewannen nach dem 2:1 Erfolg gegen die Iserlohn Roosters am Sonntag hochverdient mit 8:3 bei den Krefeld Pinguinen. Dabei stand es bereits nach 20 gespielten Minuten 4:0 für die Niederbayern. Besonders auffällig bei den Tigers waren am Wochenende die Neuzugänge Ryan Bayda, Mike Hedden sowie Steven Zalewski. Die Mannen aus Übersee brachten es zusammen auf insgesamt 10 Punkte und haben maßgeblichen Anteil am starken Start in die zehnte DEL- Spielzeit im Gäuboden. Am kommenden Freitag trifft das Team von Headcoach Larry Mitchell im bayerischen Derby auf den EHC Red Bull München, der Schätzungen zufolge ca. 9 Mio. Euro mehr Etat vorweisen kann als die Truppe vom Pulverturm.

 

 

Grizzly’s feiern souveränen Auftakt in die neue Saison

 

Die Grizzly Adams Wolfsburg starteten ebenfalls mit zwei Siegen in die neue Saison. Dabei durfte Torhüter Felix Brückmann beim 2:0 Auftaktsieg gegen die Düsseldorfer EG gleich einen Shutout zum Einstand feiern. Zwei Tage später musste der Neuzugang aus Mannheim jedoch zweimal hinter sich greifen. Die Niedersachsen gewannen aber dank dreier eigener Treffer auch in Schwenningen mit 3:2. Somit stehen die Autostädter nach zwei Spieltagen auf Platz zwei in der Tabelle der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag trifft der EHC zuhause auf die Eisbären Berlin, ehe es am Sonntag in die Hölle des Südens nach Augsburg geht.

 

 

Kölner Haie feiern zwei Siege gegen starke Gegner im Kampf um die Playoffplätze

 

Einen Achtungserfolg feierten die Cracks von Headcoach Niklas Sundblad am Freitag gegen den EHC Red Bull München. Vor überragenden 18. 243 Zuschauern bezwang der KEC die Münchner Bullen in einer hart umkämpften Partie mit 3:2 nach Penaltyschießen. Am Sonntag gewannen die Haie dann erneut. Allerdings sicherte sich die Truppe aus der Domstadt dann erstmals drei Zähler. Im Servus TV Livespiel behielten die Kölner bei den Nürnberg ICE Tigers mit 4:2 die Oberhand und erspielten sich zunächst Platz drei in der Tabelle. Am kommenden Wochenende treten die Kölner Haie lediglich am Freitag in Schwenningen an. Am Sonntag hat man am Rhein Spielfrei.

 

 

Red Bulls können nach dem ersten Wochenende zufrieden sein

 

In der bayerischen Landeshauptstadt kann man trotz der 3:2 Penaltyniederlage zum Auftakt in Köln zufrieden sein. Zumal die Truppe von Headcoach Don Jackson am Sonntag in einem wahren Eishockeyschmankerl gegen den Meister Adler Mannheim mit 4:2 gewann und sich auch in Sachen Prestige zählbares erspielte. Matchwinner vor 4.850 Zuschauern war erneut der wie schon in der CHL stark aufspielende Bullenkapitän Michael Wolf, der mit seinem Doppelpack den Heimsieg nicht nur einleitete, sondern auch perfekt machte. Am Freitag reist die Millionentruppe dann zum Derby nach Straubing, ehe man am Sonntag auf heimischen Eis gegen die Schwenninger Wild Wings antritt.

 

 

Eisbären Berlin schlagen Nürnberg, verlieren aber in Iserlohn

 

Der Auftakt in der Hauptstadt gestaltete sich mit einem 5:2 Erfolg gegen Nürnberg positiv. Allerdings mussten die Eisbären am Sonntag in Iserlohn eine unnötige 3:2 Schlappe hinnehmen. Besonders gut startete Berlins Florian Busch. Der Bayer im Trikot des Hauptstadtklubs schmückt sich nach zwei Spieltagen bereits mit ansehnlichen vier Scorerpunkten und steht damit auf Platz zwei hinter Krefelds Yared Hagos. Nach dem Auswärtsspiel am Freitag in Wolfsburg begrüßen die Berliner am Sonntag in der neuen Mercedes Benz Arena die Straubing Tigers (14:30 Uhr).

 

 

DEG zeigt Freezers nach Niederlage in Wolfsburg Grenzen auf

 

Die für die CHL k.O Runde qualifizierte Düsseldorfer EG verlor am Freitag ihr Auftaktmatch in Wolfsburg mit 2:0. Grund genug also, am Sonntag bei der Heimpremiere gegen die Hamburg Freezers auf Wiedergutmachung zu pochen. Gegen die Nordlichter gewann am Ende das Team von Chefcoach Christoph Kreutzer verdient mit 4:1 und kann am Ende mit der Punkteausbeute aus den ersten zwei Partien durchaus zufrieden sein. Am kommenden Wochenende heißt es dann für Düsseldorf Derbytime. Ehe der Traditionsklub am Freitag an den Seilersee nach Iserlohn reist, begrüßt man am Sonntag den Rheinrivalen aus Krefeld im ISS Dome.

 

 

Iserlohn auch 2015/2016 eine unangenehme Truppe

 

Die Iserlohn Roosters gelten auch in der neuen Saison als unangenehm zu spielende Mannschaft. Nach dem die Sauerländer am Freitag in Straubing noch mit 2:1 den Kürzeren zogen, zeigten die Roosters am Sonntag gegen den Favoriten aus Berlin ihre ganze stärke und bezwangen den Hauptstadtklub mit 3:2 im eigenen Eisstadion am Seilersee. Der Tabellensiebte begrüßt am Freitag die Düsseldorfer EG zum Derby, welches mit Sicherheit für Spannung sorgen wird.

 

 

 



 

Vizemeister Ingolstadt tut sich noch schwer

 

Die schweren CHL Wochen steckten dem ERC Ingolstadt besonders am Freitag beim Auftakt in Hamburg in den Knochen. Die Oberbayern machten in der Hansestadt die Partie nur kurz spannend, trat aber am Ende die lange Heimreise mit einer 4:2 Auftaktniederlage an. Auch am Sonntag tat sich der ERCI lange schwer. Im Derby gegen die Augsburger Panther konnte man aber am Ende einen glücklichen 3:2 Erfolg feiern. Am Freitag gastieren die Panther dann in Nürnberg, ehe  es am Sonntag zur Final- Neuauflage gegen die Adler Mannheim kommt.

 

 

Hamburg am Freitag hui, Sonntag pfui.

 

Die Hamburg Freezers zeigten am Freitag beim 4:2 gegen den Vizemeister ERC Ingolstadt eine starke Partie. Unter der Beobachtung von Nationalcoach Marco Sturm feierten die Hanseaten einen glücklichen Einstand in die neue DEL Spielzeit. So gut wie die Freezers am Freitag auch waren, so harmlos zeigte man sich dann zwei Tage später in Düsseldorf. Bei der DEG war mit der 4:1 Schlappe über 60 Minuten hinweg nichts zu holen. Am kommenden Wochenende reisen die Kühlschränke dann nach Krefeld und stehen am Sonntag zuhause gegen Nürnberg auf dem Eis.

 

 

Adler mit Marcel Goc noch nicht in Form

 

Der Meister aus Mannheim zeigte am Wochenende zwei ausbaufähige Partien. Zwar konnte man sich am Freitag über einen 1:0 Shutouterfolg im Derby gegen Schwenningen freuen, überzeugend war der Auftritt allerdings nicht. Am Sonntag in München mussten sich die Adler letztendlich mit 4:2 geschlagen geben und stehen somit nur auf Platz 10 der Tabelle. Auch am kommenden Wochenende sollten die Aufgaben nicht unbedingt leichter werden für die Truppe um Heimkehrer Marcel Goc. Ehe man am Freitag die kämpferischen Panther aus Augsburg in der SAP Arena gastieren lässt, reisen die Kurstädter am Sonntag zum Vizemeister nach Ingolstadt.

 

 

Krefeld überzeugt in Augsburg, geht aber gegen Straubing unter

 

Die Pinguine zeigten am Wochenende zwei Partien, welche unterschiedlicher nicht sein hätten können. Das Team von Rick Adduono gewann am Freitag noch souverän mit 5:3 in Augsburg, musste aber am Sonntag eine derbe 3:8 Heimklatsche gegen Tabellenführer Straubing Tigers hinnehmen. Dafür grüßt KEV Angreifer Yared Hagos von der Tabellenspitze der DEL Topscorerliste. Am Wochenende treffen die Pinguine zuhause auf die Hamburg Freezers und reisen am Sonntag zum Derby nach Düsseldorf.

 

 

Zwei Pleiten zum Auftakt für die Wild Wings

 

Zum Auftakt der 22. DEL Saison mussten sich die Schwenninger Wild Wings im Derby gegen den großen Rivalen Adler Mannheim mit 1:0 geschlagen geben. Allerdings hätte der SERC in der SAP Arena auch als Sieger vom Eis gehen können. Bei der Heimpremiere am Sonntag kassierten die Schwarzwälder dann die nächste denkbar knappe Niederlage. So überließen die Wildschwäne den Gästen aus Wolfsburg beim 2:3 die Drei Punkte und stehen nach zwei Spieltagen auf Platz 12. Am kommenden Wochenende stehen mit dem Heimspiel gegen Köln und der Auswärtspartie in München erneut zwei schwere Spiele für die Wild Wings auf dem Programm.

 

 

Heimklatsche und Derbypleite für den AEV.

 

Für die Augsburger Panther heißt es nach zwei Spieltagen Tabellenplatz 13 mit null Punkten. Nachdem die Panther am Freitag ihre Heimpremiere gegen Krefeld mit 3:5 ordentlich versemmelten, mussten sich die Schwaben auch am Sonntag eine bittere 3:2 Derbypleite bei Vizemeister Ingolstadt geschlagen geben. Am kommenden Wochenende reisen die Panther zunächst nach Mannheim zum Meister, ehe es am Sonntag gegen Wolfsburg ebenfalls schwer werden wird zu punkten.

 

 

Nürnberg nach zwei Pleiten bereits unter Druck

 

Vom Tabellenende grüßen nach zwei Spieltagen die jährlich hochgehandelten Thomas Sabo ICE Tigers Nürnberg. Die Nordbayern verloren am Freitag in Berlin mit 4:2 und mussten sich auch am Sonntag zuhause gegen Köln mit selbigen Ergebnis geschlagen geben. Das dürfte Metzen Thomas Sabo alles andere als zufrieden stellen. Somit steht man in der Frankenmetropole bereits nach zwei Spieltagen gehörig unter Druck, möchte man in der neuen Saison um die Meisterschaft mitsprechen. Daher ist Punkten gegen Ingolstadt am Freitag und in Hamburg am Sonntag fast schon pflicht.

 

 

 

 



 


Deutsche Eishockey Liga (DEL)

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 14 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 7 Meisterschaften.


 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Transfers

 

Aktuelle Interviews

/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2FMuenchen%2F2017_2018%2Fhager_patrick_GEPA_full_36758_GEPA-06081776075.jpg&w=125&h=125&zc=1
17. August 2017

Interview mit Patrick Hager vom deutschen Meister EHC Red Bull München

(Interview) (Christoph Schneider) Patrick Hager ist nach zwei Jahren bei den Kölner Haien in diesem Sommer zum Meisterschaftsfavoriten und… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Ftoelz%2F2017_2018%2Fmarcel_rodman_toelz_13082017_2.jpg&w=125&h=125&zc=1
14. August 2017

Interview mit slowenischen Nationalspieler Marcel Rodman (DEL2/Tölzer Löwen)

(Interview) (Christian Diepold) Marcel Rodman ist zusammen mit seinem Bruder David Rodman seit über 14 Jahren eine feste Größe in der slowenischen… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Frosenheim%2F2017_2018%2Fthomas-reichel.jpg&w=125&h=125&zc=1
11. August 2017

Interview mit Thomas Reichel von den Starbulls Rosenheim

(Interview) (Christoph Schneider) Der 18 - jährige Thomas Reichel gilt als ein großes Talente im deutschen Eishockey. Mit erst 17 Jahren wurde der… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2FKrefeld%2F2017_2018%2Fmarian_bazany_2017.jpg&w=125&h=125&zc=1
07. August 2017

Interview mit Marian Bazany von den Krefeld Pinguinen

(Interview) (Ralph Schmitt) Lesen Sie unser aktuelles Interview mit Marian Bazany, dem neuen Co-Trainer der Krefeld Pinguine. Marian Bazany war in… mehr dazu...

Banner Eol Deutschland2017 A

 Onlineshop

 

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 789 Gäste online