Interview mit Simon Danner von den Wild Wings
Der Schwarzwälder im Gespräch mit eishockey-online.com
Interview mit Jochen Reimer
Der Goalie vom ERC Ingolstadt im Gespräch
Greg Poss im Gespräch mit eishockeyonline.at
Salzburgs Headcoach Greg Poss: "Ich brauche den Siegerdruck!"
Travis Turnbull im Gespräch mit eishockey-online.com
Play hard, fight hard... "das gehört zum Eishockey dazu..."
WM2018 Tickets bei eishockey-online.com zu gewinnen
Wir verlosen 2x2 Eintrittskarten für das Spiel am 13.05.2018 Deutschland vs. Finnland

Rick Adduono


Adduono Rick 9
Rick Normann Adduono

geb. 25.01.1955 in Fort William, Ontario (Kanada)
Center

Karriere als Spieler:
4 NHL Spiele mit 0 Punkte

1972-1975 St. Catharines Black Hawks (OHA)
1975-1978 Rochester Americans (AHL)
1978-1980 Birmingham Bulls (WHA, CHL)
1980-1981 New Haven Nighthawks (AHL)
1981 Klagenfurter AC (ÖEHV)
1981-1982 Fredericton Express (AHL)










Adduono Rick

Karriere als Trainer:

1990-1995 Thunder Bay Flyers (USHL) (Assistenz Coach)
1996-2002 South Carolina Stingrays (ECHL) (Assitenz Coach, später Head Coach)
2002-2004 Greensboro Generals (ECHL) (Head Coach)
2004-2005 Port Huron Beacons (UHL) (Head Coach)
2005-2006 Pensacola Ice Pilots (ECHL) (Head Coach)
2006-2007 Long Beach Ice Dogs (ECHL) (Head Coach)
2007-2008 Iserlohn Roosters (Head Coach)
seit 2009 Krefeld Pinguine (Head Coach)










 



Rick Adduono spielte in seiner Profikarriere hauptsächlich in der AHL, WHA beim Farmteam den Rochester Americans. . Er kam insgesamt zu 4 NHL Einsätzen bei den Boston Bruins und den Antlanta Flames. Beim NHL Amateur Draft wurde an 60. Stelle von den Boston Bruins gezogen.

Nach einem kurzen Gastspiel 1981 in der österreichischen Liga beim Klagenfurter AC, ließ er seine aktive Karrier bei Fredericton Express in der AHL ausklingen
.

Seine Trainerkarriere begann er bei den Thunder Bay Flyers in der amerikanischen Nachwuchsliga bei den Thunder Bay Flyers ehe er 1996 zu South Carolina Stingrays wechselte und als Assistenz Coach in der East Coast Hockey League tätig war. Später wurde er dort Head Coach und gewann den Kelly Cup 2001.

Nach weiteren Jahren als Cheftrainer in diversen Teams der East Coast Hockey League, wechselte er 2007 nach Deutschland zu den Iserlohn Roosters in die DEL. Hier führte er als Head Coach die Roosters zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Play Offs. Am Ende der Saison war dann in Iserlohn Schluss.

2009 heuerte er als Head Coach bei den Krefeld Pingiune an
.

 

Die Trainerkarriere seit 1990:

Saison Liga Team Position
1990/91 USHL Thunder Bay Flyers Assistenzcoach
1991/92 USHL Thunder Bay Flyers Assistenzcoach
1992/93 USHL Thunder Bay Flyers Assistenzcoach
1993/94 USHL Thunder Bay Flyers Headcoach
1994/95 USHL Thunder Bay Flyers Headcoach
1996/97 ECHL South Carolina Stingrays Assistenzcoach
1998/99 ECHL South Carolina Stingrays Headcoach
1999/00 ECHL South Carolina Stingrays Headcoach
2000/01 ECHL South Carolina Stingrays Headcoach
2001/02 ECHL South Carolina Stingrays Headcoach
2002/03 ECHL Greensboro Generals Headcoach
2003/04 ECHL Greensboro Generals Headcoach
2004/05 UHL Port Hurons Beacons Headcoach
2005/06 ECHL Pensacola Ice Pilots Headcoach
2006/07 ECHL Long Beach Ice Dogs Headcoach
2007/08 DEL Iserlohner EC Roosters Headcoach
2009/10 DEL Krefeld Pinguine Headcoach
2010/11 DEL Krefeld Pinguine Headcoach
2011/12 DEL Krefeld Pinguine Headcoach
2012/13 DEL Krefeld Pinguine Headcoach
2013/14 DEL Krefeld Pinguine Headcoach
2014/15 DEL Krefeld Pinguine Headcoach

 


Erfolge:

1974 Eddi Powers Memorial Trophy
1978 John B. Sollenberger Trophy
2001 Kelly Cup Sieger (South Carolina Stingrays)

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 1159 Gäste online