WM2016 – Thomas Greiss bringt russische Stürmer zur Verzweiflung – Traum leider ausgeträumt

(DEB-News) Der Traum der deutschen Eishockey Nationalmannschaft gegen Russland bei der Weltmeisterschaft ins Halbfinale einzuziehen hielt leider nur zwanzig Minuten. Obwohl Thomas Greiss die russischen Stürmer zur Verzweiflung trieb, konnte sich die Qualität des Rekordweltmeisters durchsetzen. Am Ende hieß es 4:1 für die Sbornaja.

 

Wie zu erwarten legte der Rekordweltmeister aus Russland (27 WM Titel) von Beginn an richtig los, doch die deutsche Eishockey Nationalmannschaft kämpfte von der ersten Minute an ausgezeichnet dagegen. Die Einstellung, der Wille, die Kampfbereitschaft, alles schien bei den Deutschen zu stimmen und heute wäre der Tag um etwas Großes zu erreichen.


Mit Thomas Greiss hatte das deutsche Team einen absoluten Spitzentorhüter im Tor, der bereits im ersten Drittel mit einigen „big saves“ sein Team im Spiel hielt und bei den russischen Angreifern vorerst für Ernüchterung sorgte. Die einzige Chance für Deutschland nutzte der DEL Spieler des Jahres Patrick Reimer in der 5. Minute zum sensationellen 0:1 Führungstreffer. Vorher hatte bereits Patrick Hager in der gleichen Szene die Führung auf der Kelle.

 

(Foto imago/eishockey-online.com)



Kurz vor dem Ende des ersten Drittels schnürten die Russen das deutsche Team bei einer Überzahlstiuation im eigenen Drittel ein, doch Thomas Greiss parierte jeden Schuss und Sekunden vor dem Ende hatten die Hausherren viel Glück als Leon Draisaitl nur den Pfosten traf.

 



 


Die Qualität der Russen setzte sich leider im zweiten Drittel durch, denn der Druck wurde noch höher und obwohl Thomas Greiss wie von einem anderen Stern hielt, war er bei den drei Treffern des Rekordweltmeisters machtlos. Die Tore für die Russen erzielten der Topscorer der WM Vadim Shipachyov mit einem Doppelpack und Dadonov Yevgeni.

 

Deutschland konnte man überhaupt keinen Vorwurf machen, im Gegenteil, diese Leistung ist eine der besten der letzten Jahre und das russische Team musste mehr als 100% geben um gegen Deutschland zum Erfolg zu kommen.

Im letzten Drittel ist es dann nach nur drei Minuten der russische Superstar Alex Ovechkin mit seinem ersten Treffer bei dieser Weltmeisterschaft, der mit einem harten Handgelenkschuss Thomas Greiss keine Chance lässt und die deutschen Hoffnungen mit dem 4:1 endgültig begräbt. Alex Ovechkin spielt seine ingesamt 12. Weltmeisterschaft und ist damit hinter Tretiak (13. WM´s) Russlands Rekordhalter, nur der Stanley Cup Sieg blieb ihm bislang verwehrt.

 

Deutschland gibt sich nicht auf, vorallem die Hager Reiher sorgt immer wieder für Gefahr vor dem russischen Tor, doch Bobrovski ist heute kein weiteres Mal zu bezwingen und so endet der Traum vom Halbfinale in Moskauf nach 60. Minuten mit einer 4:1 Niederlage. Das Auftreten und die Leistungen der deutschen Eishockey Nationalmannschaft hat jedoch viel Spaß gemacht und war sehr gute und wichtige Werbung für das deutsche Eishockey. Dieser Schwung gilt es jetzt für die bevorstehende Olympiaqualifikation mitzunehmen, im Herbst in Riga wäre es auch wieder wünschenswert, wenn ein paar NHL Spieler in den deutschen Reihen dabei wären.

 

 

Russland 4:1 Deutschland (0:1 | 3:0 | 1:0)

Tore:
0:1 |05.| Patrick Reimer
1:1 |21.| Shipachyov Vadim
2:1 |28.| Dadonov Yevgeni
3:1 |35.| Shipachyov Vadim
4:1 |43.| Alex Ovechkin

 

Aufstellung Deutschland

Greiss – Pielmeier, Holzer, Ehrhoff, Kink, Seidenberg, Goc Marcel (C), Reul, Müller, Hager, Gogulla, Boyle, Akdag, Macek, Draisaitl, Noebels, Braun, Flaake, Reimer, Kahun,

 

Beste Spieler des Turniers:


Thomas Greiss
Christian Ehrhoff
Patrick Hager

 


Informationen über die DEB Rekordnationalspieler erhalten Sie hier...

Aktuelle Transfers

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 620 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen