Bayernliga - EV Lindau Islanders im Derby gegen Vize-Meister Memmingen

Lindau(Bayernliga-Lindau) Derbytime am Bodensee. Am morgigen Sonntag (17:30 Uhr) kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen der EV Lindau Islanders mit dem Bayernliga- Vizemeister ECDC Memmingen. Dabei erwartet die Zuschauer einmal mehr beste Eishockey- Unterhaltung und eine volle Eissportarena Lindau.

 

Vor gerade mal zwei Wochen schafften die Islanders die Sensation im Allgäu und gewannen bei den Indians mit sage und schreibe 6:2. Während das Debüt von EVL-Neuzugang Martin Sekera mit zwei Toren dabei mehr als gelang, ging das des neuen Memminger Trainers Erwin Halusa und das des neuen Memminger Kontingentspielers Jordan Baker schief. Seither haben die Allgäuer aber einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt, und ebenso wie Baker (drei Tore und fünf Vorlagen in vier Spielen) kontinuierlich gepunktet. Ebenso wie der Deutsch- Finne Antti-Jussi Miettinen (17 Punkte, 7 Tore) und Anton Pertl (15 Punkte, 5 Tore) ist er ebenso Motor des Memminger Offensivspiels wie die jeweils 7-fachen Torschützen Alexander Krafczyk und Patrick Zimmermann. So folgte anschließend nach einer 2:3 Penalty-Niederlage in Dorfen folgten klare Siege gegen Pfaffenhofen (6:1, 6:3) und im Rückspiel am Freitag gegen Dorfen (5:0), durch die der ECDC in der Tabelle bis auf zwei Punkte an die Islanders heranrückte.

 

„Auch wenn die Tabelle bei diesem Derby keine große Rolle spielt, so birgt das natürlich eine zusätz-liche Brisanz“, sagt der sportliche Leiter Bernd Wucher, zumal die Lindauer am Freitag die schwere Aufgabe in Miesbach zu absolvieren hatten.

 

Wie in den letzten Jahren ist der Ausgang dieses Spiels vollkommen offen, auch wenn es die Islan-ders ihren favorisierten Gästen immer sehr schwer machten. Im Vorjahr gab es ein knappes 2:1 (Tore: Cech, Leiprecht/ Lachner), davor sogar ein 4:0 der Islanders (Zweimal Cech, Leiprecht und Oppen-berger), nachdem Memmingen im Penaltyschießen mit 4:3 gewonnen hatte. Gepunktet haben die Lin-dauer also regelmäßig – das sollte allein schon deshalb so bleiben, um nicht unter den Strich zurück zu fallen.

 



 

Einlass ist bereits ab 16 Uhr 15 Uhr. Angesichts des zu erwartenden Zuschauer- Andrangs und einer mit 1250 Fans ausverkauften Eis-sportarena wird das Thema Sicherheit natürlich groß geschrieben. Nicht nur, dass die Islanders den Ordnungsdienst erweitert haben, der vor den Eingängen scharfe Sicherheitskontrollen durchführen wird. „Das Augenmerk wird hier Taschen und Rucksäcken gelten, damit keine Pyrotechnik ins Stadion kommt“, sagt der zweite Vorsitzende und technische Leiter des EVL, Michael Messmer. „Um die Lager zu trennen gibt es auf der rechten Seite des Stadions einen Extra-Eingang und die Kasse Drei für die Memminger Fans, deren Karten zudem für den eigenen Block gekennzeichnet sind.“

 

Dieser befinde sich neben dem EVL- Kiosk und sei gesondert abgesperrt. Ohne die Gästeticket- Kennzeichnung habe hier niemand Zugang. „Es ist organisatorisch ein Riesenaufwand, aber wir freuen uns auf ein Eishockey- Fest und hoffen, dass das niemand verdirbt“, sagt Messmer. Schließlich kämen die Islanders den Gästen auch mit einer ausreichenden Zahl Tickets entgegen.

 


Mehr Informationen über den EV Lindau Islanders finden Sie hier...

Newscenter (DEL, DEB, DEL2, Oberliga, Bayernliga, EBEL)

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 488 Gäste online