Peppi Heiss

Peppi Heiss



Josef "Peppi" Heiss #1
geb. 13. Juni 1963 in Garmisch
Torhüter
140 Länderspiele (Rekordhalter als Torhüter)
725 Bundesligaspiele
247 DEL Spiele
Deutscher Meister 1995
9x Weltmeisterschaften
3x Omypische Spiele

1980-1986 SC Riessersee
1986-1988 Düsseldorfer EG
1988-2001 Kölner Haie
Mitglied der Hall of Fame

2008 - 2009 EHC München (2. BL, Torwarttrainer)
2008 - 2009 Augsburger Panther (DEL, Torwarttrainer)
2009 - 2012 EHC München (DEL, Assistantcoach)
2012 - 2014 EC Peiting (Oberliga, Headcoach)
seit 2014 ERC Ingolstadt (DEL, Torwarttrainer)





Peppi Heiss begann seine Karriere beim SC Riessersee mit denen er bereits im ersten Profijahr als Backup-Goalie hinter Torhüterlegende Vlado Dzurilla deutscher Meister wurde.
Im Jahr 1982 ist er bereits zum festen Größe in Riessersee geworden. 

Zur Saison 1986/1987 wechselt Josef Heiss zu der Düsseldorfer EG. Zwei Spielzeiten verbringt der in Garmisch geborene Torhüter am Rhein in der Bremstraße ehe er zum Lokalrivalen den Kölner Haien wechselt.
Im Jahr 1990 nimmt Peppi Heiss an seiner ersten Weltmeisterschaft für Deutschland zusammen mit seinen Torhüter Kollegen Helmut de Raaf und Klaus Merk teil.

Bei seiner ersten Weltmeisterschaft ist Peppi Heiss noch Nummer 3, doch es wird eine Karriere in der Nationalmannschaft folgen die bislang noch kein anderer Torhüter erreichen konnte.
Mit seinen 140. Länderpspielen hält Peppi Heiss den Rekord als Torhüter.

Im Jahr 1995 wird er mit den Kölner Haien deutscher Meister und seine Maske mit den Haizähne wird zum festen Bestandteil und Erkennungsmerkmal der Deutschen Eishockey Liga (DEL).
Ein Jahr später wird Peppi Heiss zum besten Torhüter Europas gewählt und nimmt beim World Cup of Hockey in Montreal teil.
Gegen den Superstar Wayne Gretzky spielt Heiss eine Super-Partie und wird zu Recht an diesem Abend zum besten Spieler gewählt.

Mit den Kölner Haien nimmt Josef Heiss dreimal am legendären Spengler Cup teil, bevor er im Alter von 37 Jahren im Jahr 2001 seine aktive Karriere beendet.




Peppi Heiss war in der Saison 2008/09 beim EHC München in der 2. Liga und bei den Augsburg Panthers in der DEL als Torwarttrainer beschäftigt. Zur Saison 2009/10 übernahm er den Co-Trainerposten in der 2. Eishockey Bundesliga beim EHC München neben Pat Cortina. Nach dem Aufstieg es EHC München in die DEL zur Saison 2010/11 war bis zum Ende der Saison 2011/12 Co-Trainer beim EHC München. Zur neuen Saison wechselte er als Cheftrainer zum EC Peiting in die Oberliga.

Am 17.07.2014 gab der amtierende Deutsche Meister bekannt, dass Peppi Heiß neuer Torwarttrainer beim ERC Ingolstadt wird.

In Regelmäßigen Abständen war er auch noch als SKY-Experte im Pay-TV zu sehen.

Teile diesen Artikel auf

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

transfer banner klein

eishockey bilder banner klein

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Aktuelle Interviews

26. Februar. 2017

Interview mit Yasin Ehliz von den Thomas Sabo Ice Tigers

(Interview) (Christian Diepold) Bitte Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboten und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen… mehr dazu...
26. Februar. 2017

Ahornblätter Mudryk & Piwowarczyk rocken die Oberliga – Interview mit den beiden Topscorer der Selber Wölfe

(Interview) (Christian Diepold) Die zwei Kanadier Jared Mudryk und Kyle Piwowarczyk spielen seit der Saison 2011/2012 bei den Selber Wölfen in der… mehr dazu...
24. Februar. 2017

Interview mit John Tripp Head Coach vom DEL2 Club Eispiraten Crimmitschau

(Interview) (Christian Diepold) John Tripp wurde in Kingston (Ontario) Kanada geboren und spielte in den ersten drei Jahren in der kanadischen… mehr dazu...
20. Februar. 2017

Interview mit Wolfgang Brück, einem der geschäftsführenden Gesellschafter der Iserlohn Roosters

(Interview) (Ivo Jaschick) Wolfgang Brück, einer der <geschäftsführenden Gesellschafter> der Iserlohn Roosters, ist seit Juni 2000 Chef der… mehr dazu...

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Telekom Eishockey

T-Home Entertain Comfort

Gäste online

Aktuell sind 272 Gäste online

 


  2017 IIHF WM Banner