Pierre Pagé

Pierre Pagé

Pierre Gilbert Pagé

Pierre Gilbert Pagé

geb. 30.04.1948 in Québec (Kanada)


Karriere als Trainer:

1980 Olympische Spiele 1980 (Assistenzcoach Team Kanada)

1971 - 1979 Dalhousie University (CIAU, Headcoach)
1980 - 1982 Calgary Flames (NHL, Assistantcoach)
1982 - 1984 Colorado Flames (CHL, Headcoach)
1984 - 1985 Moncton Golden Flames (AHL, Headcoach)
1985 - 1988 Calgary Flames (NHL, Assitantcoach)
1988 - 1990 Minnesota North Stars (NHL, Headcoach)
1991 - 1994 Québec Nordiques (NHL, Headcoach)
1995 - 1997 Calgary Flames (NHL, Headcoach)
1997 - 1998 Mighty Ducks Anaheim (NHL, Headcoach)
2000 - 2001 HC Ambri-Piotta (NLA, Headcoach)
2002 - 2007 Eisbären Berlin (DEL, Headcoach)
2007 - 2013 EC Red Bull Salzburg (EBEL, Headcoach)
2013 - 2014 EHC Red Bull München (DEL, Headcoach)
seit 2014 Global Sport Director Hockey





Pierre Pagé begann seine Eishockeytrainerkarriere 1971 bei der Dalhousie University. 1980 übernahm er die Assistenztrainerstelle in der NHL bei den Calgary Flames. Nach zwei Jahren übernahm er die Belange an der Bande der Farmteams Colorado Flames und Moncton Golden Flames der Calgary Flames. Zur Saison 1985/86 stand er wieder als Assistenzcoach an der Bande der Calgary Flames in der NHL mit denen er in der ersten Saison das Stanley Cup Final erreichte.

Nach der Saison 1987/88 wechselte er innerhalb der NHL zu den Minnesota North Stars wo er den Posten als Headcoach übernahm. Danach übernahm er bis 1998 in der NHL noch di Headcoachposten bei den Québec Nordiques, Calgary Flames und den Mighty Ducks Anaheim.

Zum Millenium führte Ihn sein Weg über den großen Teich nach Europa. Genauer in die Schweiz zum HC Ambri-Piotta als Cheftrainer. Nach nur einem Jahr wechselte er zum ersten Mal in die DEL. Peter John Lee von den Eisbären Berlin, der Pierre Pagé noch aus Calgary Flames Zeiten kannte, verpflichtete Ihn als Cheftrainer zur Saison 2002/03. Er blieb den Eibären für fünf Jahre treu, in denen er 2003/04 das DEL Finale erreichte und 2004/05 und 2005/06 die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnte.

Danach ging sein Weg in die Alpenrepublik nach Österreich. Dort wurde er Cheftrainer beim EC Red Bull Salzburg in der EBEL wo er 2010 und 2011 die Meisterschaft feiern konnte. Seit Sommer 2013 ging es für Ihn zum zweiten Red Bull Team nach München in die DEL.

Zur Saison 2014/15 übernahm er den Global Sport Director Hockey Posten bei Red Bull. Sein Nachfolger an der Bande wird Don Jackson.


Teile diesen Artikel auf

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

transfer banner klein

eishockey bilder banner klein

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Aktuelle Interviews

26. Februar. 2017

Interview mit Yasin Ehliz von den Thomas Sabo Ice Tigers

(Interview) (Christian Diepold) Bitte Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboten und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen… mehr dazu...
26. Februar. 2017

Ahornblätter Mudryk & Piwowarczyk rocken die Oberliga – Interview mit den beiden Topscorer der Selber Wölfe

(Interview) (Christian Diepold) Die zwei Kanadier Jared Mudryk und Kyle Piwowarczyk spielen seit der Saison 2011/2012 bei den Selber Wölfen in der… mehr dazu...
24. Februar. 2017

Interview mit John Tripp Head Coach vom DEL2 Club Eispiraten Crimmitschau

(Interview) (Christian Diepold) John Tripp wurde in Kingston (Ontario) Kanada geboren und spielte in den ersten drei Jahren in der kanadischen… mehr dazu...
20. Februar. 2017

Interview mit Wolfgang Brück, einem der geschäftsführenden Gesellschafter der Iserlohn Roosters

(Interview) (Ivo Jaschick) Wolfgang Brück, einer der <geschäftsführenden Gesellschafter> der Iserlohn Roosters, ist seit Juni 2000 Chef der… mehr dazu...

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Telekom Eishockey

T-Home Entertain Comfort

Gäste online

Aktuell sind 241 Gäste online

 


  2017 IIHF WM Banner