Stadion Augsburg

Stadion Augsburg

Curt-Frenzel-Stadion in Augsburg



Curt-Frenzel-Stadion Augsburg
6.139 Zuschauer





Das Curt-Frenzel-Stadion ist ein Eisstadion in Augsburg. Im Curt-Frenzel-Stadion tragen die Augsburger Panther ihre Heimspiele aus.
Curt Frenzel der Namensgeber für das Eisstadion war Verleger der Augsburger Allgemeinen Zeitung und Vorsitzender und Förderer des Augsburger Eislaufvereins.


Der Augsburger EV begann 1878 mit dem Bau von Schwimmeisbahnen. Die Eisbahnen wurden ab 1900 durch die Stadt Augsburg in ein Natureisstadion umgewandelt und 1938 eröffnet. Das Natureisstadion bot knapp 3.000 Zuschauern Platz.


1944 musste durch den zweiten Weltkrieg der Spielbetrieb eingestellt werden, da nach zahlreichen Bombenangriffen das Stadion fast komplett zerstört wurde.


1947 wurde das Natureisstadion wieder in Betrieb genommen. Im Jahre 1962 erfolgte die Moderniesierung mit dem Einbau der Kühlrohre für das Kunsteis. 1963 fand die Eröffnung des Kunsteisstadions statt.
1971 wurde das Kunsteisstadion teilweise überdacht und in das Curt-Frenzel-Stadion umbenannt.  Das Curt-Frenzel-Stadion war an den Seiten noch teilweise geöffnet.



Seit Sommer 2009 wird das Curt-Frenzel-Stadion bis 2012 in ein geschlossenes Eishockeystadion umgebaut und modernisiert werden.



Bauabschnitte:

1. Schritt (Sommer 2009): Abbruch der Südtribüne und WC-Sanierung: Zwischen dem 1. Mai und 15. September 2009 sollen die Gerüste für die Beton- und Dachsanierung aufgestellt werden und das Tragwerk erneuert werden. Die Südtribüne (zum Klinkerberg) wird abgerissen und mit Betonfertigteilen wieder errichtet. Die Toiletten in diesem Bereich werden saniert.



2. Schritt (Sommer 2010): Abbruch und Neuaufbau der großen Osttribüne: Von Mai bis Ende August 2010 wird die Osttribüne abgebrochen und wieder neu errichtet. Dabei entstehen auch neue Flucht- und Rettungswege. Die Eventflächen am oberen Ende der Osttribüne werden vorbereitet. Zudem erfolgen weitere Baumaßnahmen an bestehenden Stadiongebäuden.



3. Schritt (Sommer 2011): Hinter der Osttribüne entstehen Eventflächen: Von Mai bis Ende August 2011 entstehen oberhalb der Osttribüne neue, multifunktionale Eventflächen aus Raummodulen. In diesem Bereich soll unter anderem eine zweite VIP-Lounge entstehen. Außerdem sollen die Arbeitsbedingungen für die Medien verbessert werden.



4. Schritt (Sommer 2012): Das Eisstadion wird geschlossen: Im letzten Abschnitt von Mai bis September 2012 erfolgt die Einhausung des nach drei Seiten offenen Curt-Frenzel-Stadions. Dabei wird eine neue Lüftungsanlage installiert. Die Fertigstellung und Übergabe der rundum erneuerten Spielstätte sind für den 1. September 2012 vorgesehen.




Die Kapazität wird nach Umbau des Stadions von momentan 7.774 Plätzen auf 6.757 Pläzen reduziert werden.



Der 2. Bauabschnitt musste aufgrund des Erreichens des DEL Play-Off Finales 2009/10 etwas verschoben werden. Dies sollte aber dem Betreiber des Eisstadions, der Stadt Augsburg keine großen Probleme bereitet haben, da durch das erreichen des Play-Off Finales das Stadion in den Play-Offs 2009/10 regelmäßig ausverkauft war und somit Mehreinnahmen in die Kassen der Stadt und des Augsburger EV gespült wurde.









Teile diesen Artikel auf

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

transfer banner klein

eishockey bilder banner klein

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Aktuelle Interviews

26. Februar. 2017

Interview mit Yasin Ehliz von den Thomas Sabo Ice Tigers

(Interview) (Christian Diepold) Bitte Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboten und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen… mehr dazu...
26. Februar. 2017

Ahornblätter Mudryk & Piwowarczyk rocken die Oberliga – Interview mit den beiden Topscorer der Selber Wölfe

(Interview) (Christian Diepold) Die zwei Kanadier Jared Mudryk und Kyle Piwowarczyk spielen seit der Saison 2011/2012 bei den Selber Wölfen in der… mehr dazu...
24. Februar. 2017

Interview mit John Tripp Head Coach vom DEL2 Club Eispiraten Crimmitschau

(Interview) (Christian Diepold) John Tripp wurde in Kingston (Ontario) Kanada geboren und spielte in den ersten drei Jahren in der kanadischen… mehr dazu...
20. Februar. 2017

Interview mit Wolfgang Brück, einem der geschäftsführenden Gesellschafter der Iserlohn Roosters

(Interview) (Ivo Jaschick) Wolfgang Brück, einer der <geschäftsführenden Gesellschafter> der Iserlohn Roosters, ist seit Juni 2000 Chef der… mehr dazu...

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Telekom Eishockey

T-Home Entertain Comfort

Gäste online

Aktuell sind 257 Gäste online

 


  2017 IIHF WM Banner